der Weintourismus in Krim  
RU UA BY ES EN FR DE
die Weinbereitung in Krim
· die Antike Kultur der Weintraube und die Schuld in den Griechischpolicen Krim

· die Weinbereitung der Höhlenklöster und der Städte. Die genuesischen Kolonien

· die Wurzeln der modernen Weinbereitung. Fürst G.A.Potemkin. Graf M.S.Woronzow. Djuk halt Rischelje

· der Fürst des pS Golizyn und die Spezifischen Güter des Kaiserlichen Familiennamens
die Kultur der Weines und des Kognaks
· die Lektüre des Etikettes. Die Unterschiede in den internationalen und sowjetischen Standards

· der ukrainsko-Russe das Wörterbuch für die Beschreibung der Weine und der Kognaks

· die Grundlagen der Weinetikette: die marschmässige Variante

· die Einfachen Räte für die selbständige Probe der Weine und der Kognaks
die Herrlichen Reisen
· das Institut der Weintraube und die Schuld ' Magaratsch '

· die Vereinigung ' Massandra '

· der Betrieb schampanskich der Weine ' die Neue Welt '

· der Sowchos-Betrieb ' das Sonnige Tal '

· der Sowchos-Betrieb ' Koktebel '

· der Inkermanski Betrieb der trockenen Markenweine

· der Betrieb schampanskich der Weine ' der Goldene Balken ', den Sewastopoler Kellereibetrieb

der Weintourismus heute
· der Kalender der Wettbewerbe, der Festivals, der Feiertage

· die Weintraube, den Wein und die Gesundheit. Ampeloterapija und enoterapija

· der Wein wie das Souvenir auch als das Geschenk, das Weinzubehör, der Süßigkeit aus der Weintraube

· die Abfuhr der Weines, der Weintraube und des Setzmaterials

·
die Karte
ru ua by es en fr de
die Statistik der Webseite

Pino-Gri ' Aj-Danil '

verbindet das Erscheinen Puschkins im Süden, unter anderem in Gursufe, es mit Rajewski und djukom halt Rischelje, wessen Name in Krim die Epoche der wissenschaftlichen Weinbereitung öffnet.

die Freundschaft Napoleons mit dem Biochemiker: jetzt beeinflusst nicht nur der Wein die Gelehrten, sondern auch die Gelehrten auf den Wein. Sch. Schaptal, der Mitkämpfer Napoleons Bonapartes, hat die Aufnahmen der Ergänzung des Zuckers in suslo rechtfertigt, jetzt heißt es schaptalisazija und breit wird in der ganzen Welt verwendet. Die Methoden der Kontrolle über die Prozesse der Gärung und hinter der Qualität winomaterialow, gegründet auf der Biochemie, haben zugelassen, auf die sehr arbeitsintensiven antiken Methoden der Vorbereitung des supersüßen Rohstoffs zu verzichten. Die Ergänzung des Zuckers, des Spiritus, uwariwanije und die thermische Bearbeitung haben die Technologie vereinfacht. Schon sind am Anfang des XIX. Jahrhunderts die Aufnahmen erschienen, denen es verhältnismäßig leicht war, um den Wein der aufgegebenen Eigenschaften zu bekommen zu lernen.

hat der Hass Napoleons auf die Aristokraten sie gezwungen, sowohl das Obdach, als auch die Anwendung in Russland zu suchen. In 1808-11 Jahren djuk Arman Emanuel dju hat Plessi halt Rischelje (aus dem Geschlecht des berühmten Kardinals) in Gursufe die geräumige Villa aufgebaut und hat um sie den exotischen Park zerschlagen.

Jetzt im Haus Rischelje ist das Museum Puschkins gelegen. In 1820 nahm das Haus die Familie Generals N.N.Rajewski ab, in deren entgegenkommendem Kreis der große Dichter, nach der eigenen Anerkennung, "ёёрё=ыштхщ°шх ьшэѕ=№" durchgeführt hat; des Lebens.

kam Arman halt Rischelje im Krimlandsitz nicht so häufig vor, aber noch wird in den Jähren des Baues nach seinen Hinweisen (er war dann ein Generalgouverneur des Noworossijsker Randes, zu dessen Bestand auch Krim gehört) die Stelle für den Kaiserlichen botanischen Garten ausgewählt. ist der Nikitski botanische Garten (33-54-68), in 1812, - rechtlich bekanntest und populär juschnobereschnych der Parks, die die Naturen verbinden, die Geschichte, die Kunst und die Wissenschaft gegründet. In seiner Sammlung mehr 28 Tausende Pflanzen von aller Enden des Lichtes.

Im Museum des botanischen Gartens ist degustazionnyj der Saal , wo man je nach der Saison verschiedene subtropische Früchte kosten kann, ähnlich der Feijoa oder muschmuly, die Konfitüre und die Kompotte, und ist endlich, die Krimschuld.

auch Gibt es den Winkel der nicht berührten Natur - das Naturschutzgebiet das Kap Martjan mit dem einzigartigen immergrünen Bergwald aus dem baumartigen Wacholder und semljanitschnika melkoplodnogo. Im übrigen, für das Thema unseres Reiseführers ist anderes wichtig: aus Nikita in Gursuf unter den Schutzgestrüppen führt altertümlich wjutschnaja der Pfad, der in den alten Juschnobereschnoje der Autobahn unter den einzigartigen Weingarten übergeht. Im Oktober kann man dort die sogenannten "Schwänze", die kleinen Hände frei sammeln, die für die Woche später auf den Fluchten-Stiefsöhnen ausreifen. Hauptsächlich ist es klein, aber die ungewöhnlich süßen Beeren der graublauen Farbe pino gri (gri – grau), pino – die Hauptsorte Burgunds.

In mit. sind Danilowka (ehemaliger Aj-Danil) der mächtige Bau aus gasprinskogo mramorowidnogo des Kalksteines - die Weinkeller Grafen Woronzowa interessant. Hier war sein erster Versuch der industriellen Weinbereitung und sogar der Produktion des Sekts lange vor Fürsten Lew Golizyn, sowie der Hof des Gründers des Nikitski botanischen Gartens Ch.Stewena.

der Christen Stewen verhielt sich zur Idee der Produktion der Weine in den Umgebungen Jaltas sehr skeptisch, gerecht meinend, dass die Bedingungen des Zanders (hatte er wo ein Gut) den klassischen Traditionen mehr entsprechen. Nichtsdestoweniger, zu Zwecken der Wissenschaft beschäftigte er sich auch mit der erfahrenen Pflanzenschule für die besten europäischen Sorten, und der Herstellung der Versuchspartien der Weine (ab 1819) sehr akribisch. Seine schwedische Genauigkeit und die Sorgfältigkeit, wurde weder mit der Neugierde, noch mit der Initiative jedoch kombiniert. Die volle Unaufmerksamkeit zu den Krimsorten der Weintraube und den lokalen Traditionen und worauf nicht die gegründete Überzeugung, dass die Gärtnerei und der Weinbau Krim die europäische Kultur "einholen" soll und ihr in allem folgen. Der Irrtum, ist und bis jetzt nicht vollkommen überwunden, und in den Werken anderer Forscher Krim jener Zeit, zum Beispiel, Pjotrs Simons Pallassa, ist es überhaupt ad absurdum geführt.

desto will man die Verdienste und djuka Rischelje (so gerecht beliebt in davon aufgebauten Odessa) grösser betonen und Christiana Stewena, wessen Beitrag an die Weinbereitung war, im Vergleich zur riesigen Arbeit in der Gärtnerei, nicht so groß, aber ist auf die Systemgrundlage zum ersten Mal gestellt hat die Bedeutung und jetzt nicht verloren.

Für den Abgang der erfahrenen Weingarten Stewen zog die Jungen 12-15 Jahre aus den Waisenhäusern heran und zum 1824 hat dem folgenden Direktor des Gartens N.A.Gartwissu schon die Sammlung aus 49 Sorten übergeben und der ernste Wissenschaftliche hat berührt. In 1828 Gartwis hat diese Sammlung bis zu 300 hingeführt, und für die Waisen war die Magaratschski Bildungseinrichtung der Gärtnerei und des Weinbaus offiziell gegründet. Es ist sehr wichtig, dass die besten Schüler die Ausbildung und die Praxis im Laufe von 20 Jahren fortsetzten und nach der Aufgabe der Prüfungen bekam jeder in den erblichen Besitz des Weingartens den 1 Hektar oder des Gartens, was das wohlhabende Familienleben mit ihm und ihren Nachkommen gewährleistete. Für jetzige Ukraine mit ihren 100 Tausenden verwahrlos solche Erfahrung würde aufmerksam kostete, zu studieren.

entspricht die Güte und die Bescheidenheit des Hofes Stewena in Danilowke vollkommen, dass darüber die Zeitgenossen schrieben. Fast fangen von ihr schon und die modernen Weingarten an. Unter wyssjatsja die Körper des Sanatoriums "Aj-danil" und der Villa der russischen Berühmtheiten und der Oligarchen, die am Gazprom nah sind.

steigt die Asphaltpapierschlange zu Gursufu bald herunter. Der Park, der seinerzeits für djuka von Rischelje gelegt ist, verhält sich zu einigen Heilstätten jetzt. Sein bester Teil gehört dem Sanatorium "Gursufski". Die alten Körper - den bemerkenswerte Erbe des russischen Unternehmers P.I.Gubonina , des Bachtschissaraier den Stil erfolgreich entwickelnden Palastes, es mit den Traditionen der russischen hölzernen Baukunst und den antiken Motiven verbunden. In 1882-89 Jahr, bald gelang es nach dem Bau der Eisenbahn Losowaja-Sewastopol, auf dem Guboninu, das große Geld zu verdienen, er hat sie in den Bau 8 Hotelkörper, kursala, der Kirche und des Restaurants - verwundernd bis jetzt von der Schönheit und den ingenieurmässigen Lösungen angelegt. Bald wurde und winotorgowaja die Firma Gubonina einer der Besten in Russland.

In die sowjetischen Jahre war die Kirche zerstört, aber andere Gebäude und der Park wurden im ausgezeichneten Zustand unterstützt, es wurde auch eine Menge der Springbrunnen und der Skulpturen ergänzt, unter denen nicht die Sünde und für die Gesundheit des Franzosen, des Schweden und des Russen, «überlegend auf drei" die lokale Weinbereitung auszutrinken.

Pino-Gri ' Aj-Danil ', 13 Medaillen

sehr dick (sogar ölig) und süß, fast undurchsichtig (dunkel-bernsteinen mit dem rosowato-goldigen Widerschein) den Wein aus der ungewöhnlich süßen Weintraube. Nach sosrewanija die Trauben noch podwjaliwajutsja in der Sonne, so dass die Konzentration des Geschmacks und des Aromas noch höher wird. Unterscheidet sich durch das Aroma der Kruste des Roggenbrots mit den leichten Tönen der duftigen Quitte und der Schokolade. Wird ab 1888 - dann vom Spezifischen Amt ausschließlich für die kaiserliche Familie ausgegeben.

die Festung - 13%, den Zucker - 24%.

Igor Russanow



Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

der Sekt der Ukraine (der Sowjetische Sekt)
Рырт эёъюх
der Portwein ' Tawrida '
das Angenehme Wiedersehen
Tokaj Juschnobereschnyj
die Muskatnuß Schwarzer Massandra

Rückwärts | der Anfang | -ртхЁ§
© 2005-2009 www.crimean-wine.com. Der Weintourismus in Krim  ¤Ёш den Zitieren der Materialien der Webseite ist die gerade Hyperverbannung auf www.crimean-wine.com  

obligatorisch